Klein KM-Meisterschaften 2007

Gruppenbild

Kurz vor diesem Datum erhielt unser Jugendwart Thorsten Meyn ein Schreiben mit der Aufforderung, Kinder im Alter von 5-8 Jahren zur Kleinfeldkreismeisterschaft anzumelden. Wir berlegten: Haben wir Kinder in diesem Alter und wenn ja, sind sie dieser Herausforderung gewachsen? Nach kurzem Blick auf unsere Liste waren 3 Kinder ausgemacht, die in diese Altersgruppe fielen und die bei Thorsten samstags trainieren. Juhl Harneit, Lena Zielke und Jeremias Pottek sind zwar erst seit einem halben Jahr mit dem Tennisschläger vertraut, trotzdem entschieden wir uns aber, das Wagnis einzugehen, am 25.ten die Bühne des Turniersports zu betreten.. Wir wollten getreu dem Motto: Dabei sein ist alles, viel Spaß haben und mal sehen, was andere Kinder mit ihrem Schläger schon so können.

Nachdem die Kinder informiert waren und begeistert ihre Zustimmung signalisiert hatten und auch noch Torge, der Bruder von Juhl, gerne mitwollte, galt es, die schwerste Hürde zu überwinden: es mussten spezielle Hallentennisschuhe organisiert werden und das noch in Schuhgrößen, die man im Tennissport nur äußerst selten bekommt, nämlich Größe 29 und 31. In St. Dionys wurden wir schließlich fündig, und so war man schon perfekt ausgestattet. Nun galt es sich auf das Sportliche zu konzentrieren, mussten doch 4 motorische Übungen und 4 Tennismatches absolviert werden Mit Hilfe guter Kontakte zum Kreistrainer wussten wir so ungefähr, was in der Motorikprüfung verlangt werden würde, und so bauten wir einen Tag vor dem großen Ereignis in unserer Trainingsstunde einen Parcours auf, um fleißig Laufen, Springen, Werfen und eine Geschicklichkeitsübung zu üben und um zu sehen, ob unsere Spezialtennisschuhe gut hüpfen und laufen können. Wir waren begeistert, die Schuhe machten ihre Arbeit gut, und so konnten wir ordentlich üben. Das Ganze war ganz schön anstrengend, und wir verließen mit roten Backen und dolle verschwitzt die Turnhalle. Gut vorbereitet, fieberten wir nun dem nächsten Tag entgegen.

Der nächste Tag war der 25,te, unser großer Tag: Um 9.15 Uhr trafen wir uns. Wir waren alle ganz schön aufgeregt, und einige von uns hatten nicht so lange schlafen können. Nachdem alle in unseren „ Mannschaftsbus“ gestiegen waren, fuhren wir schnell nach St. Dionys, um Lena abzuholen. Anschließend sausten wir los nach Lüneburg, in den Sportpark am Kreideberg. Dort angekommen, trafen wir auf ganz viele aufgeregte Kinder, die sich mit uns messen wollten. Zunächst einmal musste man sich anmelden und bekam dann einen Aufkleber mit seinem Namen auf die Brust gepappt. Dann durfte man sich aus einer großen Tüte ein Plüschtier aussuchen und so, mit Talisman ausgerüstet, war man startbereit.

Alsbald wurden alle Kinder zusammengerufen und mussten sich mit dem Kreistrainer warm machen. Mit hochrotem Kopf beendeten wir die Aufwärmphase. Dann wurden wir in mehrere Gruppen eingeteilt, und mussten Laufen, Springen, Werfen und einen Tennisball mit dem Tennisschläger um einen Slalom-Parcours balancieren. Da wir gut geübt hatten, machten wir unsere Sache ganz passabel, vor allem aber war es sehr lustig und hat viel Spaß gemacht. Auch unsere Eltern fieberten dolle mit uns mit und amüsierten sich prächtig. Nachdem alle Kinder die motorischen Übungen absolviert hatten, ging es dann endlich richtig los mit dem Tennisspielen. In Altersgruppen eingeteilt, musste jeder von uns 4 Spiele machen. Dafür, dass wir noch nicht lange Tennisspielen, haben wir den anderen Kindern das Leben ganz schön schwer gemacht und haben uns dabei dolle angestrengt. Bei dem einen oder anderen von uns hat der Kreistrainer zugeguckt und hat sich dabei etwas aufgeschrieben. Ob das etwas zu sagen hat, wer weiß? Jedenfalls waren wir mit dem, was wir gemacht haben, mehr als zufrieden. Über 7 Stunden mussten wir fit sein, aber dank unserer guten Kondition haben wir das mit Bravour gemeistert und haben alle eine Medaille ergattert sowie mit 2 fünften Plätzen, einem 6.ten und einem 8.ten Platz den TC Barum würdig vertreten.

Im nächsten Jahr, genauer gesagt, zu Pfingsten 2008 können wir bei der nächsten Kreismeisterschaft wieder mit machen. Bis dahin werden wir tüchtig trainieren, um dann zu versuchen, unsere Platzierungen zu verbessern und wieder mit Medaillen nach Hause zu kommen.